Social Media

Suchen...

Deutschland & Welt

Home-Office: Jeder Zehnte arbeitete 2021 jeden Tag zu Hause

Themenbild: Pixabay

Hannover. Seit Beginn der Corona-Pandemie ist das Thema Home-Office wesentlich präsenter geworden. Viele Arbeitgebende ermöglichten und förderten das Arbeiten von zu Hause und viele Erwerbstätige nutzten diese Option. Wie viele der 3,98 Mio. Erwerbstätigen in Niedersachen im Jahr 2021 tatsächlich von zu Hause aus arbeiteten, kann der Mikrozensus beantworten.

Wie das Landesamt für Statistik mitteilt haben 22,3% der Erwerbstätigen 2021 in den vier Wochen vor der Befragung mindestens teilweise im Home-Office gearbeitet. Das heißt, dass der Großteil der Erwerbstätigen (77,7%) in Niedersachsen diese Möglichkeit nicht hatte oder sie nicht genutzt hat. Unter den Personen, die zeitweise im Home-Office gearbeitet haben, taten dies 30,8% an weniger als der Hälfte der Arbeitstage, 26,6% an mindestens der Hälfte der Arbeitstage und 42,6% an jedem Arbeitstag. Es lassen sich kaum geschlechterspezifische Unterschiede in Bezug auf die Arbeit von zu Hause aus feststellen. Frauen in Niedersachsen nutzten 2021 mit 21,3% geringfügig seltener die Möglichkeit zum Home-Office als Männer (23,1%).

Am häufigsten arbeiteten 2021 in den vier Wochen vor der Befragung Selbstständige und verbeamtete Personen von zu Hause aus. So war etwa jeder und jede vierte Selbstständige (24,4%), an jedem Arbeitstag von zu Hause tätig. Bei Selbstständigen, die keine anderen Personen beschäftigten, waren es sogar mehr als ein Drittel (36,8%). Bei den verbeamteten Personen arbeitete 2021 jede sechste (17,3%) jeden Tag im Home-Office, während etwas mehr als die Hälfte (54,9%) nie von zu Hause aus arbeitete. Insbesondere Arbeiterinnen und Arbeiter sowie Auszubildende hatten offenbar kaum Möglichkeiten im Home-Office zu arbeiten. So gaben 97,7% der Arbeiterinnen und Arbeiter an, nicht im Home-Office gearbeitet zu haben, von den Auszubildenden waren es rund 89%.

PM/LANDESAMT FÜR STATISTIK NIEDERSACHSEN

Auch interessant

Deutschland & Welt

Geldern. Deutschland leidet unter Hitzerekorden und anhaltender Trockenheit. Steigender Wasserbedarf ist die Folge. Um die Trinkwasservorräte für nachfolgende Generationen zu schützen, wird ein sorgsamer...

Deutschland & Welt

Wiesbaden. Die Zahl der Reisen im Eisenbahnverkehr ab 30 Kilometern lag auch im zweiten Monat nach Einführung des bundesweiten 9-Euro-Tickets deutlich über dem Niveau...

Deutschland & Welt

München. Für die Fahrer von Benziner-Pkw ist das Sparpotenzial beim Tanken durch die Wahl des richtigen Zeitpunktes in den vergangenen Monaten größer geworden. Wie...

Deutschland & Welt

Wiesbaden. Die deutschen Exporte (Warenausfuhren) sind im 1. Halbjahr 2022 insgesamt gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 13,4 % auf 763,9 Milliarden Euro gestiegen. Die Exporte...

Deutschland & Welt

Bonn/Weißwasser. Die von Bundeskanzler Olaf Scholz angekündigten Entlastungen für Bürgerinnen und Bürgern greifen dem AfD-Fraktionsvorsitzenden Tino Chrupalla nicht weit genug und kämen viel zu...

Deutschland & Welt

Wiesbaden. Im Juni 2022 verbuchten die Beherbergungsbetriebe in Deutschland 48,9 Millionen Übernachtungen in- und ausländischer Gäste. Wie das Statistische Bundesamt nach vorläufigen Ergebnissen mitteilt,...

Deutschland & Welt

Wiesbaden. Die Inflationsrate in Deutschland − gemessen als Veränderung des Verbraucherpreisindex (VPI) zum Vorjahresmonat – lag im Juli 2022 bei +7,5 %. Die Inflationsrate...

Deutschland & Welt

München. Tanken ist in Deutschland im Vergleich zur Vorwoche deutlich günstiger geworden. Dies gilt insbesondere für Diesel: Wie die aktuelle ADAC Auswertung der Kraftstoffpreise...

Anzeige