Social Media

Suchen...

Service

Auktionen im Internet

Symbolfoto: Pixabay

Wenn man sich die aktuellen Aufzeichnungen zur Internetnutzung von Online-Auktionen ansieht, erkennt man einen stetig steigenden Trend der Nutzerzahlen. Nun ist das Konzept der Online-Auktion nicht neu. Bereits vor etwa 20 Jahren konnte mit Ebay ein global ausgerichtetes Unternehmen Kunden auf der ganzen Welt von dem Service überzeugen. Deutsche Nachahmer bildeten sich schnell heraus. Zu erwähnen ist zum Beispiel die Firma Ricardo.de, die sehr schnell an Beliebtheit gewonnen hatte. Dennoch ist ein Ende der Entwicklung nicht absehbar, da immer noch Innovationen am laufenden Band entwickelt werden. Interessant ist die Überleitung zu der klassischen Versteigerung. Sie hat sich aber im Prinzip nicht verändert. Nur die Technik hat die Prozesse beschleunigt.

Online- versus Offline-Auktion im Vergleich

Außerdem ist es nun praktisch jedem Kunden unabhängig von der Ortsansässigkeit möglich, an Auktionen teilzunehmen. Ein Satz hat den Versteigerungsprozess über Jahrhunderte geprägt. Heute wird „Zum Ersten! Zum Zweiten“ „und zum Dritten“ aber nicht mehr in der gleichen Form benutzt wie damals. Ersetzt wurde dies durch einen einfachen Kauf-Button, der vom Interessenten gedrückt werden kann. Mit dem Siegeszug des Internets ist eine Auktion auch kein geographisch vorbestimmter Marktplatz mehr. Die Raritäten können weltweit eingestellt und versteigert werden. Damit hat sich natürlich für den Marktplatz auch das Umsatzpotenzial erhöht. Man nutzt das Internet, indem man das Marktmodell durch revolutionäre Perspektiven ergänzt. Das geschieht zum Vorteil aller Beteiligter.

Höhere Transparenz im Bieterprozess steigert den Kundennutzen und senkt die Transaktionskosten

Wenn man sich die revolutionären Konzepte von heute ansieht, dann erkennt man auch eine massive Kostenreduktion. Davon profitieren in erster Linie die Kunden. Durch die Ausschaltung von bestimmten intermediären Prozessen verlieren diese Kostenfaktoren auch in Raum und Zeit an Bedeutung. Die Preisfindung findet im Internet im Vergleich zu den klassischen Versteigerungen auf Märkten durch eine dynamische Preisfindung statt. Der digitale Prozess kann auch in Echtzeit die Gebote besser anbieten und sie für jeden Menschen transparent anzeigen. Die Vorteile des Internets ermöglichen auch eine verbesserte Transparenz der Preise. Dadurch können die Transaktionskosten niedrig gehalten werden. Die Beliebtheit von Online-Auktionen liegt damit auf der Hand und erklärt auch die weiterhin starken Umsatzsteigerungen. Man geht auch in naher Zukunft von gleichen Wachstumsraten aus. Für die Kunden sind das sehr gute Nachrichten.

Auch interessant

Deutschland & Welt

Potsdam. Auch wenn man bei Verlust oder Diebstahl der Geldkarte diese bei der zuständigen Bank sperren lässt, können Diebe oft stunden- oder tagelang weiterhin...

Deutschland & Welt

Wiesbaden. Die Verkaufspreise im Großhandel waren im April 2022 um 23,8 % höher als im April 2021. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, war dies...

Deutschland & Welt

Wiesbaden. Der Umsatz im Gastgewerbe ist im März 2022 gegenüber Februar 2022 kalender- und saisonbereinigt real (preisbereinigt) um 6,2 % und nominal (nicht preisbereinigt)...

Deutschland & Welt

München. Benzin ist im Vergleich zur Vorwoche deutlich teurer geworden. Wie die aktuelle ADAC Auswertung der Kraftstoffpreise in Deutschland zeigt, kostet ein Liter Super...

Deutschland & Welt

Wiesbaden. Auswanderer aus Deutschland zieht es unter allen europäischen Staaten nach wie vor am häufigsten in die Schweiz. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, hatten...

Deutschland & Welt

Wiesbaden. Beliebte Freizeitaktivität in Corona-Zeiten oder ein Beitrag zur Verkehrswende – der Trend zum Radfahren beschert dem Einzelhandel weiterhin Umsätze auf hohem Niveau. Im...

Anzeige