Social Media

Suchen...

Braunschweig

Müllgebühren sollen um 4,5 Prozent sinken

Themenbild: Pixabay

Braunschweig. Die Stadtverwaltung hat den Ratsgremien die Gebührenkalkulationen für Abfallbeseitigung und Straßenreinigung 2022 vorgelegt. Sie schlägt vor, die Gebühren für Rest- und Bioabfallbehälter um rund 4,5 Prozent zu senken. Die Gebühren bei der Straßenreinigung sollen für den gebührenpflichtigen Reinigungsmeter im Jahr 2022 um rund 2,0 Prozent steigen.

Die Senkung der Müllgebühren ist in erster Linie aufgrund von geringeren Aufwendungen für die Verbrennung des Restabfalls möglich. Diese sind das Ergebnis einer Neuausschreibung der Leistungen. Aufgrund einer 2018 von einem gemeinsamen Wirtschaftsprüfer durchgeführten Angemessenheitsprüfung der Kalkulation der ALBA Braunschweig GmbH hatten die Gebührensätze bereits in den vergangenen Jahren gesenkt werden können. Die geringere Gebühr für die Biotonne resultiert hauptsächlich auf einer Erhöhung der Quersubvention durch die Restabfallbehälter. Mit dieser Verfahrensweise soll weiterhin ein hinreichender Anreiz zur Abfalltrennung sichergestellt werden. Die Pauschalgebühren für private und gewerbliche Kleinanlieferungen bis drei Kubikmeter pro Anlieferung bleiben konstant.

Die Steigerung bei den Straßenreinigungsgebühren beruht im Wesentlichen auf höheren Aufwendungen für die an die ALBA zu zahlenden Leistungsentgelte aufgrund vertraglich vereinbarter Indexanpassung. Hier hatte es in den Jahren 2019 und 2021 ebenfalls aufgrund der Angemessenheitsprüfung Gebührensenkungen gegeben.

Die Ratsbeschlüsse zu den Gebühren für Straßenreinigung und Abfallbeseitigung sollen bereits in der Sitzung am 5. Oktober erfolgen, um zu vermeiden, dass sich der neue Rat in seiner konstituierenden Sitzung damit befassen muss. Mit einer Beschlussfassung in der für den 21. Dezember vorgesehenen Ratssitzung wäre es wiederum nicht umsetzbar, die Gebührenbescheide rechtzeitig vor dem spätesten möglichen Versandtermin (12. Januar 2022) zu erstellen. Eine solche Frist besteht im Blick auf die Abwassergebühren nicht. Die diesbezügliche Beschlussvorlage wird im Herbst in die Gremien gegeben.

PM/Stadt Braunschweig

Auch interessant

Deutschland & Welt

Wiesbaden. Während der Corona-Pandemie haben im Schuljahr 2020/21 deutlich weniger Kinder die Klassenstufe wiederholt – unter anderem wegen veränderter Versetzungsregelungen. Insgesamt betraf dies 93...

Deutschland & Welt

Berlin. Das Zentralkomittee der deutschen Katholiken fordert mehr politische Einflussnahme bei der Aufarbeitung von sexualisierter Gewalt in der katholischen Kirche. ZdK-Präsidentin Irme Stetter-Karp sagte...

Braunschweig

Braunschweig. Die mobilen Impfteams bieten in der kommenden Woche weiterhin Corona-Schutzimpfungen an. Eine Terminvereinbarung ist nicht nötig. Mitzubringen sind lediglich ein Identitätsnachweis mit Name,...

Deutschland & Welt

Köln. Der Dschungel ist erfolgreich zurück! Live aus Südafrika startete das RTL-Dschungelcamp am Freitagabend mit herausragenden Quoten in seine 15. Jubiläumsstaffel: Insgesamt 4,58 Millionen...

Deutschland & Welt

Wiesbaden. Im November 2021 sind in Deutschland 198 Menschen bei Straßenverkehrsunfällen ums Leben gekommen. Wie das Statistische Bundesamt nach vorläufigen Ergebnissen weiter mitteilt, waren...

Deutschland & Welt

Berlin. Die Bauern bereiten sich darauf vor, so bald wie möglich Cannabis in Deutschland anzubauen. „Einige lesen sich bereits ein, was beim Anbau zu...

Deutschland & Welt

Wiesbaden. Mehr Sport treiben“ ist ein klassischer Neujahrsvorsatz, der sich besonders einfach umsetzen lässt, wenn Ergometer, Laufband und Co. zu Hause stehen. 12 Millionen...

Service

Wenn Sie Baumaschinen kaufen möchten, sollten Sie sich ausreichend informieren. Entscheidend ist, dass Sie sich gut über diese Maschinen informieren. Sie müssen beachten, dass...

Anzeige